Skip to main content
Landesverband Bayerischer Pferdezüchter e.V.

Pressemitteilungen

14. Bayerische Elite-Warmblut-Fohlenauktion

Ganze acht Termine standen auf dem Plan für die zweite und damit letzte Fohlenauswahltour der Regionalverbände des Landesverbandes Bayerischer Pferdezüchter e.V. diesen Jahres.

Verkaufsleiter Norbert Paul hat sich hierbei die später geborenen Fohlen des Jahrgangs 2018 genau angesehen und ein imposantes Lot für die 14. Bayerische Elite-Warmblut-Fohlenauktion zusammengestellt. Diese findet am 15. September 2018 auf der Olympia-Reitanlage in München-Riem, die für ein solches Event perfekte Bedingungen bietet, statt.

Dressurlot
Wie auch schon bei der 13. Bayerischen Elite-Warmblut-Fohlenauktion, kommt man in diesem Jahr einfach nicht am Dressursieger der 14. Hengsttage des Deutschen Sportpferdes 2017 vorbei. Der in Bad Griesbach, bei Beate Fischer gezogene und auf dem Zuchthof Wadenspanner in Pattendorf stationierte Daybreak M v. Desperados/Diamond Hit stellt diesmal acht junge Auktioniken in München-Riem. Mit einem rappefarbenen Stutfohlen offerierte der am Westrand der Lüneburgerheide auf dem Gestüt W.M. stationierte Bon Coeur v. Benetton Dream die Preisspitze der Juli-Auktion. Für den September hat er nun zwei männliche Nachkommen hervorgebracht, die das bayerische Auktionsparkett betreten werden. Sollten diese beiden Youngster ihrem Vater in nichts nachstehen, darf man Großes erwarten, denn der Hannoveraner wurde 2014 Prämienhengst auf der Verdener Körung, gewann seinen 30-Tage-Test und wurde sowohl Hannoveraner Champion 2016, als auch zweifacher Vize-Bundeschampion in Warendorf. Weitere Top-Dressurvererber wie Secret, Zackman M und der im bayerischen Haupt- und Landgestüt Schwaiganger gezogenen und aufgestellte Bailando v. Boston werden durch ihre Sprösslinge am 15. September in München-Riem vertreten sein.

Springlot
Bei den springbetont gezogenen Fohlen halten zwei Vererber der Station Holzeder in Malching die Fahnen hoch. Der typvolle Schimmelhengst Cayado v. Clearway und der belgisch gezogenen Manchester van’t Paradijs v. Elvis ter Putte liefern zusammen acht Nachwuchstalente für den Parcours. International erfolgreich geht es auch im Springlager weiter: der niederländisch gezogene und mittlerweile in Niederbayern auf der Hengststation Bachl stationierte Vingino v. Voltaire bringt Sporterfolge in der schweren Klasse bis 5* mit in das Auktionslot. Die Fohlenkollektion wird außerdem von weiteren süddeutsch stationierten Vatertieren, wie Adzaro de L’Abbaye, Colorit und Mochito, ebenfalls Beschäler auf dem Haupt- und Landgestüt Schwaiganger, ergänzt.

Ablauf
Am Samstag, den 15. September 2018 erfolgt vormittags die Anlieferung der Auktionsfohlen auf der Olympia-Reitanlage in München-Riem. Im Anschluss präsentiert sich die Kollektion mittags gegen 13.00 Uhr voraussichtlich in der Olympia-Reithalle, um von den Zuschauern und Kaufinteressenten unter die Lupe genommen werden zu können. Selbstverständlich können die Youngsters auch in den Stallungen besucht und die Untersuchungsprotokolle am Info-Stand des Landesverbandes Bayerischer Pferdezüchter e.V. eingesehen werden.
Hendrik Schulze-Rückamp wird dann gegen 17.30 Uhr in der Olympia-Reithalle das erste Mal zum Hämmerchen greifen und die Auktion eröffnen.
Der Eintritt ist wie gewohnt kostenfrei und die gesamte Fohlenkollektion finden Sie rechtzeitig vor der Auktion mit Bildern und Videos unter www.fohlenkauf.com, auf der Facebook-Seite des Landesverband Bayerischer Pferdezüchter e.V. und auf der Homepage www.bayerns-pferde.de. Bei Fragen stehen Ihnen Norbert Paul unter Tel: 0172/8510085 und Annalena Diebold unter Tel: 089/926967-202 oder per Email an annalena.diebold@lvbp.bayern.de gerne zur Verfügung.
ad


13. Bayerische Elite-Warmblut Fohlenauktion

Bei hochsommerlichen Wetterverhältnissen wurde an vier Terminen Anfang Juni, organisiert von den Regionalverbänden des Landesverbandes Bayerischer Pferdezüchter e.V., unter anderem das Auktionslot für München-Riem ausgewählt.

Verkaufsleiter Norbert Paul hat für die Auktion auf der Olympia-Reitanlage in München-Riem Mitte Juli wieder ein hochinteressantes Lot an Warmblut-Fohlen zusammengestellt. Etabliert in die Austragung der Bayerischen Meisterschaften ist die Elite-Warmblut-Fohlenauktion jedes Jahr ein Highlight am Samstagabend.

Dressurlot
Er war Dressursieger und mit 310.000 Euro die Preisspitze der 14. Hengsttage des Deutschen Sportpferdes 2017 – Daybreak M v. Desperados aus dem bayerischen Züchterstall von Beate Fischer, Bad Griesbach. Stationiert auf der Hengststation Wadenspanner in Pattendorf und im Besitz von Sara Marburg bringt dieser Junghengst gleich vier seiner Nachkommen aus dem ersten Fohlenjahrgang auf das Münchner Auktionsparkett. Und zwei weitere Hengste, die die Stallungen der Familie Wadenspanner ihr Zuhause nennen, stellen jeweils einen Auktioniken im Münchner Lot: Domani und Zackman M. Ebenfalls aus bayerischem Züchterstall, dieses Mal von Robert Mayr kommt der Süddeutsche Champion der 6-jährigen Dressurpferde 2017 Boss Hoss v. Belissimo M, aufgestallt bei der Hengsthaltung Galmbacher in Umpfenbach. Er stellt einen Hengstanwärter im Lot. Weiterhin nennen zwei der Fohlen einen Hengst ihren Vater, der 2017 für Furore sorgte – Secret, ein großrahmiger Rappe, der durch die dressurbetonte Endnote von 9,5 bei seinem 14-Tage-Test in Schlieckau die Aufmerksamkeit auf sich zog und sich zudem den Titel Vize-Bundeschampion sicherte. Foundation v. Fidertanz stellte die Preisspitze der Summer Mixed Sales des Oldenburger Verbandes 2018. In München-Riem stellt der Bewegungskünstler des Gestütes Schafhof ein Hengstfohlen. Auch der bewährte Vererber Zalando des Gestüts Birkhof ist in zwei Pedigrees der Auktioniken zu lesen. Die weiteren Vatertiere wie beispielsweise Negro, Fürstenball, Fahrenheit und Diamond Hit stehen für beste Dressurveranlagung.

Springlot
Überschaulicher ist die Anzahl der springbetont gezogenen Fohlen, die jedoch in Sachen Qualität dem Dressurlager in nichts nachstehen. Der Name Diarado steht inzwischen für sich. Selbst erfolgreich bis S3* und Vater mehrerer Sieger- und Prämienhengste sowie dem Bundeschampion 2017, hat er sich als Garant für bestes Leistungsblut etabliert und stellt einen Sohn für die 13. Elite-Warmblut-Fohlenauktion in München-Riem. International siegreich bis Klasse S5* unter seinem Reiter Max Kühner, hält der Hengst Acantus GK im Springlot bei den Vatertieren die bayerische Fahne hoch. Canoso, ein Hengst des Gestüts Sprehe, stellte 2016 auf dem Münchner Hufeisenplatz Gras die Preisspitze der springbetonten Fohlen und hat auch in diesem Jahr wieder einen Hengstanwärter im Lot. Weiterhin stellen Cayado, Bellini Royal, Lord Pezi Junior, Colman und Dia Corrado einen zukünftigen Parcoursspezialisten im Auktionslot.

Ablauf
Am Freitag, den 13. Juli 2018 erfolgt die Anlieferung der Fohlen auf der Olympia-Reitanlage in München-Riem. Am Freitagabend nach den Sportprüfungen der Bayerischen Meisterschaften präsentiert sich das Lot zum ersten Mal auf dem Hufeisenplatz Gras. Die zweite Präsentation erfolgt am Samstagnachmittag. Die Fohlen können natürlich im Stallzelt begutachtet und die Untersuchungsprotokolle am Info-Stand des Landesverbandes Bayerischer Pferdezüchter e.V. eingesehen werden. Die Auktion beginnt am Samstagabend gegen 19.00 Uhr ebenfalls auf dem Hufeisenplatz Gras. Der Eintritt ist an allen Tagen frei. Die gesamte Kollektion mit Bildern und Videos finden Sie unter www.fohlenkauf.com, auf der Facebook-Seite des Landesverbandes Bayerischer Pferdezüchter e.V. und auf der Homepage www.bayerns-pferde.de. Bei Fragen stehen Ihnen Verkaufsleiter Norbert Paul unter Tel: 0172/8510085 und Brigitte Böhm unter Tel: 089/926967-202 sowie per Email an birgitte.boehm@lvbp.bayern.de gerne zur Verfügung.

bb


6. Bayerische Elite-Warmblut-Fohlenauktion

Doppelt hält besser

Am Samstag 13. September 2014 fand auf der Olympia-Reitanlage in München-Riem die 6. Bayerische Elite-Warmblut-Fohlenauktion statt. 42 Warmblut- und zwei Reitponyfohlen präsentierten sich bestens herausgebracht, den zahlreich erschienenen Interessenten um 13 Uhr auf dem sonst für internationale Springturniere genutzten Hufeisenplatz Gras, vor vollen Tribünen.
Pünktlich um 16.30 Uhr eröffnete Georg Ochs, 1. Vorsitzender des Landesverbandes Bayerischer Pferdezüchter e.V. die Auktion in der voll besetzten neuen Reithalle, mit einer kurzen Begrüßungsrede. Anschließend übergab er das Mikrofon an Auktionator Hendrik Schulze Rückamp, der wie gewohnt für gute Stimmung sorgte, während er die Auktioniken meistbietend versteigerte.

Zwei Hengste als Preisspitze


Den Spitzenpreis von 11.500 Euro erreichten dieses Mal gleich zwei Fohlen. Der braune Hengstanwärter v. Franziskus/Rivero II aus der Zucht von Anton Schindele sen. aus Unterthingau löste ein spannendes Bieterduell aus. Über den Zuschlag freute sich schlussendlich Georg „Joe“ Albert aus München. Ebenfalls für einen Nervenkitzel sorgte das vorletzte Fohlen, ein Dante Weltino-Nachkomme aus einer Mutter v. Ragazzo. Bei dem von Mariele und Karl Hofbauer aus Egglham gezogenen Rapphengst hatte schließlich Maria Wadenspanner den längsten Atem, die vor Ort für die am Turnier auf Gut Ising weilende Jacqueline Schmieder bot.
Mit zwei Preisspitzen nicht genug, schien „doppelt hält besser“ das Motto des Abends zu sein. Landstallmeister Dr. Eberhard Senckenberg ersteigerte für das Bayerische Haupt- und Landgestüt Schwaiganger zwei Fohlen, einen Sohn des For Romance aus der Fantasia v. Rivero II aus der Zucht von Andreas Stöckle aus Unterthingau für 8.700 Euro sowie einen Fuchshengst v. Destano/Warkant, gezogen von Ferdinand Sanladerer aus Neuburg am Inn, für 4.700 Euro.
Auch das Gestüt Sprehe, vertreten durch Siegfried Augustin, ersteigerte zwei Hengstfohlen. Es waren dies zum einen ein Nachkomme v. Cola Zero/Asti Spumante, aus dem Züchterstall von Ferdinand Sanladerer aus Neuburg am Inn für 3.700 Euro und zum anderen ein Dunkelfuchs v. Destano/Sir Oldenburg, gezogen von Fritz Oberleiter aus Schnaitsee für 4.500 Euro.
Ebenfalls zwei Fohlen sicherte sich die Limbecker GmbH & Co. KG aus Bernried. Bei 4.500 Euro erhielten sie den Zuschlag für ein Hengstfohlen v. Dante Weltino/Silvio I, aus der Zucht von Peter Kelberger aus Bad Birnbach. Für das Stutfohlen v. Don Juan de Hus/Lacantus, gezogen von Stefan Heimpel aus Kressbronn, fiel bei 8.400 Euro der Hammer.
Aus dem hohen Norden angereist war ein Vertreter des Gestüts Massener Heide, der um 5.000 Euro eine Tochter des gestütseigenen Deckhengstes Cachassini aus der Terra Luna v. Chambertin ersteigerte. Cachassini selbst verbindet nicht nur das dunkelbraune Stütchen aus der Zucht von Birgit Liebhaber aus Krumbach-Hohenraunau mit Bayern, er hat auch hier in München-Riem seine Leistungsprüfung absolviert und diese als Sieger beendet.
Vier Nachkommen von Hengsten der Station Holzeder befanden sich heuer im Lot. Einen Sohn des in Malching wirkenden Beschälers Chap II aus einer Loxley-Mutter, gezogen von Hans Kink aus Unterneukirchen, sicherte sich die Hengststation Heiko Schmidt für 6.500 Euro am Telefon.
Die Züchterfamilie Casper aus Donzdorf zählt zu den treuesten Kunden bayerischer Auktionen. So schlug der Birkhof auch dieses Mal wieder zu und erstand einen Zalando-Golden Game-Sohn aus der Zucht von Birgit Strobl aus Dinkelscherben, für 7.500 Euro.
Eine Tochter des auf dem Zuchthof Wadenspanner stationierten Hengstes Zirkon aus einer Mutter v. Pasolongo, gezogen von Helga Unverdorben aus Stephanposching, sicherte sich die langjährige, bayerische Züchterin Christine Beyer von Franken Brunnen, für 5.000 Euro.

Den Zuschlag für ein weiteres Chap II-Fohlen aus der Daroni v. Larioni, ausgestellt von Otto und Florian Stumbeck aus Unterwössen, erhielt bei 4.500 Euro Siegfried Mitzel von Horse Gym 2000.
Mit drei Fohlen deckte sich Ludwig Gillmaier aus Hötzendorf ein. Er ersteigerte ein Stutfohlen v. Johnson/Abanos aus der Zucht von Hermann Stadelmann aus Hechlingen zum Preis von 3.700 Euro sowie ein Stütchen v. Diamond Hit/Sandro Hit, gezogen von Rainer Lechl aus Postmünster, um 7.300 Euro und eine junge Dame v. Chaman/Quidam’s Rubin aus der Zucht von Erich Schrötzlmair aus Niederwöhr, für die der Hammer bei 7.100 Euro fiel.
Zwei weitere Fohlen treten die Reise ins benachbarte Österreich an. Der Durchschnittspreis für die Warmblutfohlen betrug 4.804,76 Euro. Der Landesverband Bayerischer Pferdezüchter e.V. freut sich abermals sehr über eine sehr gelungene Fohlenauktion.

Corina Toifl